NO GO’s - das kommt auf keinen Fall in die Brotdose

Egal, ob für den Kindergarten oder für die Schule. Dein Kind braucht ein geeignetes Frühstück oder Mittagessen, um gut gestärkt durch den Tag zu kommen. 

Aber welche Nahrungsmittel eignen sich dafür am besten und welche sind absolute No Go’s? Gibts es hier auch Vor- und Nachteile? Was sind die Vorteile einer Edelstahlbrotdose? Und wie bringe ich genug Abwechslung in die Brotdose, in der Hoffnung, dass diese nicht halb voll wieder zurück nach Hause kommt?

Brotdose von oben

Diese Fragen wollen wir im heutigen Beitrag gerne für Dich beantworten. 

Vor allem jetzt im Sommer ist die Auswahl an Lebensmitteln entscheidend, da sich durch die steigenden Temperaturen schnell Keime bilden können. 

Im Anschluss geben wir Dir noch ein paar Tipps, welche Lebensmittel sich stattdessen gut für die Brotdose deines Kindes eignen. 

Schaue auch gerne unter der Kategorie Rezepte vorbei, um dich dementsprechend inspirieren zu lassen. 

No Go’s

Leider gibt es einige Lebensmittel, die zwar gesund sind oder einen schönen Geschmack abgeben, jedoch für die Mahlzeit unterwegs eher weniger geeignet sind. Es gilt eben immer zu beachten, dass Dein Kind kein anderes Essen zur Verfügung hat, wenn es in der Schule oder dem Kindergarten ist. Daher ist es auch wichtig, dass Du ihm Lebensmittel mitgibst, die eben auch die Energiezufuhr ausreichend abdecken. Aber erst einmal kommen wir zu den Lebensmitteln, die du besser vermeiden solltest. 

Süßigkeiten

Ja, ein kleiner Nachtisch in Form von einem Stück Schokolade in der Brotdose ist vielleicht ganz nett, führt aber jedoch dazu, dass Dein Kind einen schnellen Anstieg an Energie erfährt. Hört sich erstmal gut an. 

Das Problem dabei ist jedoch, dass dieses Energielevel genau so schnell wieder sinkt wie es steigt und Dein Kind sofort müde, quängelig und energielos wird. Von daher - Süßes bitte weglassen. Außerdem besteht natürlich bei den aktuellen steigenden Temperaturen die Gefahr, dass die Süßigkeiten schmelzen und somit auch schnell verderben können.

Stark riechendes

Stark riechende Lebensmittel, wie zum Beispiel rote Zwiebeln bzw. Zwiebeln im Allgemeinen schmecken zwar gut, eignen sich aber eher weniger für unterwegs. Da Gerüche sehr dominant sein können, hält sich der Geruch länger im Raum und stört eventuell andere Kinder oder auch Erzieher sowie Lehrer. 

Solltest Du außerdem aktuell noch eine Plastikdose verwenden hast Du zusätzlich noch das Problem, dass sich der Geruch auch hier sehr stark festsetzen kann. 

Wir empfehlen daher eine Edelstahlbrotdose. Hier setzen sich nämlich keine unangenehmen Gerüche in der Dose fest. Solltest Du dir unsicher sein, welche Art von Brotdose du für die Schule oder den Kindergarten benötigst, empfehlen wir Dir unseren Kaufberater einmal für die D-Lock Serie sowie L-Lock

Familie am Tisch

Getränke

Schulranzen oder auch Taschen für den Kindergarten transportieren täglich Bücher, Hefte, Snacks und manchmal auch Kleidung zum Wechseln. Vor allem jetzt im Sommer solltest Du auch immer bedenken, dass die Temperaturen ideal Keimbildung begünstigen. Läuft beispielsweise mal ein Getränk im Ranzen aus und Du vergisst ihn zu reinigen, ist das perfekter Nährboden. 

Wir empfehlen daher keine süßen Getränke wie Limo oder auch Saft mit zu geben. Einfach Wasser oder höchstens noch kalter oder warmer Tee eignen sich genau so gut, um erfolgreich durch den Tag zu kommen. 

Außerdem ist es ein Trugschluss, dass Säfte gesund seien. Schaue daher gerne auch bei einem anderen Blogbeitrag vorbei. Säfte enthalten nämlich unglaublich viel Zucker und sind daher eher ungeeignet. 

Auch interessant: Thema Zucker - Wie viel Zucker möchte ich meinem Kind zumuten und wo steckt er überall drin. 

Wir empfehlen Dir außerdem den Rucksack deines Kindes regelmäßig zu kontrollieren und für den sicheren Transport schaue doch gerne bei unseren auslaufsicheren Edelstahlbrotdosen vorbei!

Schnell verderbliches

Obst ist zwar gesund, aber leider haben manche Lebensmittel wie Erdbeeren oder Bananen den Nachteil bzw. die Eigenschaft, dass sie sehr schnell schlecht werden. Wir empfehlen daher zum Beispiel Trauben. 

Sie sind mundgerecht, leicht für Kinder zu essen und bringen Farbe in die Brotdose. Außerdem verliert Dein Kind auch den Reiz am Essen, wenn es ungenießbar aussieht. 

Weitere schnell verderbliche Lebensmittel, die keinesfalls in die Brotdose für Schule oder Kindergarten sollen, sind zum Beispiel alle tierischen Produkte, wie Wurst oder Eier. 

Junge und Mädchen auf Stuhl

Diese bieten im Sommer vor allem idealen Nährboden für Bakterien aller Art, wie zum Beispiel Salmonellen, Streptokokken oder E.coli. Aber warum? All diese Lebensmittel weisen einen hohen Eiweiß- und Wasseranteil auf. Bei Salmonellen reichen hier bereits zehn bis vierzig Grad, um sich zu vermehren. 

Konsequenzen von verdorbenen Lebensmitteln wären zum Beispiel Durchfall, Erbrechen und Übelkeit.

Verpackungen

Extra verpackte Lebensmittel solltest Du der Umwelt zuliebe vermeiden. Wenn es darum geht, dass Du nicht möchtest, dass sich die Lebensmittel berühren und sich so die Geschmäcker vermischen, empfehlen wir unsere Edelstahlbrotdosen mit einsetzbaren Trennwänden. So bleiben alle Mahlzeiten appetitlich anzusehen und geschmacklich einwandfrei. 

Auch interessant: Das Bento Box Prinzip

Abwechslung

Natürlich kommt es jetzt drauf an. Packst Du für die Schule oder die Brotdose für den Kindergarten. Egal wie, am sinnvollsten ist es wirklich Produkte, wie zum Beispiel Vollkorn, Gemüse und Obst mit in die Einrichtung zu geben. 

Sie geben genug Deinem Kind genug Energie für den Tag. Allerdings wird es auf Dauer öde und uninteressant, jeden Tag das gleiche Pausenbrot vor sich liegen zu haben. 

Um halb volle Brotdosen, nach einem Schul- oder KiTa Tag zu vermeiden, ist es wichtig möglichst abwechslungsreiche Pausenbrote zu packen. 

Beispielsweise könntest Du Montag einen gefüllten Wrap, Dienstag Dinkelwaffeln mit Apfelmus und Mittwochs etwas Vollkorn toast mit Früchten und Joghurt zubereiten. 

Mehr Inspiration? Schaue gerne bei unsere Kategorie Rezepte vorbei!

Avocadobrot

Besonders bei Obst- und Gemüse ist es wichtig darauf zu achten, dass diese auch klein genug geschnitten sind, damit Dein Kind diese leicht mit der Hand essen kann, wie zum Beispiel Karotten. 

Als Alternative zu Rohkost könntest Du zum Beispiel am Vortag etwas Brokkoli oder Blumenkohl dünsten. Diesen lässt Du dann am besten über Nacht im Kühlschrank, sodass Du ihn am nächsten Tag problemlos mit in die Schule oder KiGa geben kannst. 

Naturjoghurts eignen sich besser als Fruchtjoghurts, da diese meist weniger Zucker enthalten. Mit etwas Honig und Beeren versüßt kannst Du diese problemlos in einer extra Box mitgeben.

Vegetarische Brotaufstriche wie zum Beispiel Hummus, lassen sich perfekt mit Kräutern oder Radieschen schmücken und wie oben bereits erwähnt hast Du den Vorteil, dass das Pausenbrot nicht schlecht werden kann, wenn es nicht mit Wurst- und Fleischwaren belegt ist.

Als Schokoriegel Ersatz eignen sich außerdem Fruchtschnitte. Alternativ dazu kannst Du dir auch mit getrocknetem Obst aushelfen. Das ist gesund und hilft vor allem Schulkindern mit ausreichend Energie durch den Tag.

Brotdose gefüllt

Wir hoffen, wir konnten Dir ein paar nützliche Infos über die Do’s and Don’ts in Sachen Brotdose für Schule oder Kindergarten geben. Solltest Du noch weitere Fragen oder Anregungen haben kontaktiere uns ganz einfach über das Kontaktformular

Shop now

You can use this element to add a quote, content...