Muss mein Kind wirklich frühstücken?

Ernährung ist ein wichtiges Thema. Gehört Dein Kind auch zu der Sorte, das morgens beim gemeinsamen Frühstück nichts runter bekommt? Überraschenderweise bist Du mit diesem Problem gar nicht mal so alleine. 

Eine Studie aus dem Jahr 2019 zeigte nämlich auf, dass ungefähr jedes dritte Kind in Deutschland ohne Frühstück in den Kindergarten oder die Schule geht. Das ist ganz schön viel oder? Außerdem heißt es, dass umso älter Dein Kind ist, desto höher ist auch der Anteil an Frühstücksverweigerern. 

Dies ist ein wichtiges Thema, das wir im heutigen Blogbeitrag mit Dir besprechen wollen, da ein nicht vorhandenes Frühstück ungünstige Folgen haben kann. Außerdem helfen wir Dir mit Frühstücksmuffeln umzugehen. 

Die Vorstellung ist auf jeden Fall erschreckend, wenn man bedenkt, dass fast 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland ihr Zuhause am Morgen ohne ausgewogenes Frühstück verlassen. 

Auch interessant: Tipps für ein gesundes Frühstück für Kinder

Vater und Kind beim Frühstück

Auf dieses Ergebnis kam damals eine Untersuchung der Uni Bielefeld. Diese arbeiteten bundesweit im Schuljahr 2009 / 2010 an einer internationalen Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Für die Studie wurden 5.000 Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren zu diesem Thema befragt. 

Dabei kam außerdem heraus, dass vor allem Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen selten bis gar nicht frühstücken. Bei den 15-jährigen war es sogar jedes zweite Kind, welches mit leeren Magen in die Schule ging. 

Die Folgen können fatal sein. Experten sind sich einig und betonen immer wieder: Kinder und Jugendliche brauchen einfach genug Energie und Nährstoffe, um gut durch den (Schul-)Tag zu kommen. Das ist das A und O. Frühstückt Dein Kind ausgewogen und vollwertig sollte es auch keine Probleme mit der Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit haben. 

Auch interessant: Sollte Dein Kind etwas älter sein und sich Gedanken um sein Gewicht machen, kann es sein, dass es der Meinung sein wird, dass es das Frühstück auslassen möchte. Neuere Studie haben aber jedoch belegt, dass gerade das Frühstück ein wichtiger Faktor ist um eben Übergewicht zu verhindern

Möglichkeiten

Was kannst Du als Elternteil also tun? Die Ärztin und Expertin für Ernährung und Übergewicht von Kindern und Jugendlichen Dr. Christiane Petersen aus Hamburg warnt bei diesem Thema auf jeden Fall vor Zwang und zu viel Sorge: “Wenn ein Kind morgens einfach  noch nichts runterkriegt und absolut keinen Appetit hat, sollten Sie es nicht zum Essen zwingen”, sagt sie. An dieser Stelle reiche es auch aus dem Kind ein Glas Milch zu geben. 

Keine Sorge: Es gibt auf jeden Fall genug Alternativen. 

Versuche es zum Beispiel mal mit einem Smoothie, das sind pürierte Früchte jeglicher Art. Wir bleiben bei Flüssigem: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Müsli zum Trinken? Flüssiges ist meist weniger aufwendig für Dein Kind und erhöht daher auch die Chance, dass es wenigstens auf die Art Nährstoffe aufnimmt. Weitere Vorschläge wären auch noch ein Kinder-Latte oder auch für kalte Tage: eine heiße Mandelmilch

Etwas Joghurt mit frischem Obst sollte aber im Regelfall auch kein Problem sein. Probiers aus! 

Junge beim Frühstück

Sollten all die bisherigen Tipps nicht gefruchtet haben kommt es jetzt natürlich auf die richtige Brotdose an. Sie sollte alle wichtigen Zutaten für ein nahrhaftes Pausenbrot enthalten können. Dabei kommt es natürlich auch auf die Größe an. 

Wir bieten Dir unsere Edelstahlbrotdosen in drei verschiedenen Größen und Varianten an. Diese reichen von 550 ml bis zu 1280 ml. Die Brotdosen sind sowohl für die Schule als auch den Kindergarten gedacht. Schau hierfür gerne bei uns im Shop vorbei!

Unsicher? Unser Kaufberater hilft Dir gerne weiter!

Mitspracherecht

Jetzt kommt es auf das zweite Frühstück bzw. die Brotdose Deines Kindes an. Dr. Petersen meint jedenfalls, dass der Hunger früher oder später auf jeden Fall komme. “Wenn das erste Frühstück flüssig war, geben Sie ihrem Kind darum am besten nährstoffreiche Snacks wie ein Frischkornmüsli, belegtes Vollkornbrot und zusätzlich frisches Obst oder auch rohes Gemüse zum Knabbern mit in Schule oder Kindergarten.”

Um eine bessere Garantie dafür zu haben, dass Dein Kind das zweite Frühstück auch wirklich isst, solltest Du es bei der Wahl des Essens auf jeden Fall mit einbeziehen, denn Dr. Petersen weiß: “Wenn man Kinder fragt, was sie mögen, und eventuelle Abneigungen gegen bestimmte Lebensmittel berücksichtigt, steigen die Chancen, dass sie gesunde Snacks dann auch essen.”

Struktur ist alles

Wie bereits erwähnt liegt die offensichtliche Gefahr Dein Kind ohne Frühstück in die Schule oder Kindergarten zu schicken auf der Hand. Kinder mit leerem Magen sind nervös, leicht reizbar und unkonzentriert. Dabei sollte es natürlich schon auf dem Schulweg wachsam und aufmerksam sein können. 

Allerdings spielt das Frühstück nicht nur eine wichtige Rolle was den Schul- oder Kindergarten Alltag angeht. Gemeinsames Frühstücken hilft auch enorm, wenn es um eine Festigung der familiären Beziehungen zwischen Eltern und Kind oder auch Geschwistern geht. 

Dieses morgendliche Ritual verleiht ein Gefühl von Sicherheit, welches Kinder in dem Alter auf jeden Fall brauchen. Das Frühstück verleiht dem Tag eine Struktur, welche wiederum Stress vorbeugt

Um diese Struktur auch einhalten zu können gibt es einen einfachen Trick. Decke den Tisch fürs Frühstück zum Beispiel einfach schon am Vorabend. So hast Du diesen Stress schon mal vorbeugen können und ihr könnt entspannt 15 Minuten frühstücken. 

Hier bitte keine Streitereien oder Diskussionen - das Frühstück dient dazu langsam wach zu werden und sollte daher möglichst harmonisch gestaltet werden. 

Mädchen beim Essen

Pausenbrot oder Pausengeld?

Sollte Dein Kind bereits zur Schule gehen, besteht dort natürlich die Möglichkeit sich beim Kiosk etwas zu kaufen. Ich weiß, es kann verlockend sein, dem Kind einfach etwas Geld mit zu geben. Schade nur, dass die meisten Kids dann doch eher zu Süßkram und ähnlichem greifen, sobald sie die Macht über die Pausenbrot Auswahl haben. 

Gerade aus diesen Gründen ist es umso wichtiger, Deinem Kind etwas in der Brotdose mitzugeben was gesund und lecker ist. 

Probiers doch beispielsweise mal mit einem Vollkornbrot mit Aufschnitt. Als vegetarische Alternative Käse und Gürkchen. Frag Dein Kind was es am liebsten mag und variiere. Füge ein paar Trauben oder Möhren hinzu.

Ist das Obst und Gemüse bereits mundgerecht geschnitten, wird es wesentlich lieber gegessen oder auch mit Mitschülern geteilt.

Trinken nicht vergessen! Hier solltest Du wirklich nur zu Wasser oder ungesüßtem Tee greifen. 

Junge küsst Oma

Wir hoffen, dass Dir unsere Tipps weiterhelfen konnten. Versuch es und Du wirst merken, dass ein entspanntes, gemeinsames, morgendliches Ritual viel Kraft spenden kann und auch entschleunigt. 

Bei Fragen und Anregungen schreibe uns gerne eine Mail. Diese findest Du im Impressum.

Shop now

Sieh dir jetzt unsere Lunchboxen aus Edelstahl an.