Warum Umweltschutz wichtiger denn je ist

 

Das Thema Nachhaltigkeit betrifft uns alle. Nicht nur Unternehmen müssen zunehmend mehr darauf achten, umweltbewusst zu produzieren, denn auch im Alltag wird das Thema immer wichtiger. Wer allerdings dachte, das man zuerst viel Geld in die Hand nehmen muss, um wirklich was zu bewirken, der irrt sich. Das Thema Umweltschutz beginnt bereits bei den kleinen Dingen, bei uns im Alltag.


Durch Umweltschutz beugen wir Naturkatastrophen vor

 

Je mehr Wälder abgeholzt werden, desto mehr ändert sich auch das Klima. Das hängt mit der CO2-Bilanz zusammen: Wenn es weniger Bäume gibt, dann kann auch weniger CO2 umgewandelt werden. Dürreperioden, Waldbrände, Überhitzungen und Hurrikane sind die Folgen, die also unmittelbar aus der Abholzung entstehen.


Außerdem hat das Abholzen weitere, entscheidende Nachteile, denn auch die Tiere verlieren immer mehr ihres natürlichen Lebensraums. Die Biodiversität geht verloren und es kann sogar vorkommen, dass bedrohte Arten aussterben. Ganz zu schweigen davon, dass die Bodenfruchtbarkeit ebenfalls darunter leidet und dass der Klimawandel von Tag zu Tag voranschreitet.


Glücklicherweise gibt es bereits einige Gesetze, die den Umweltschutz in manchen Bereichen mehr oder weniger zur Pflicht machen. Zwar reichen sie noch lange nicht aus, bis wir von einer nachhaltigen Welt sprechen können, doch sie sind immerhin ein Schritt in die richtige Richtung.


Wenn es keinen Umweltschutz gäbe und keine Menschen, die sich dafür einsetzen, würden tagtäglich mehr wichtige Pflanzen- und Tierarten aussterben. Nicht nur, um etwas für die Artenvielfalt auf unserem Planeten zu tun, sollten wir also unsere Umwelt schützen, denn auch wir Menschen leiden erheblich unter den Auswirkungen der Umweltverschmutzung. 


Plastikmüll in Meeren und der Klimawandel sind ebenfalls wichtige Gründe, die uns zum Nachdenken anregen sollten.

Wenn wir der Folgegeneration also eine saubere Welt hinterlassen wollen, müssen wir dringend etwas dafür tun. Andernfalls werden natürlich auch unsere Nachfahren darauf sitzen bleiben und müssen die Konsequenzen zu tragen haben, die durch die heutige Gesellschaft verursacht wurden.


Durch Umweltschutz sorgen wir für ein besseres Miteinander

Indem wir die Umwelt schützen, handeln wir gleichzeitig auch verantwortungsbewusst. Das fängt schon damit an, dass dadurch viele neue Arbeitsplätze geschaffen werden können, die der Armut entgegenwirken können. Je mehr das Thema Umweltschutz in die öffentliche Wahrnehmung rückt, desto mehr Menschen erhalten auch eine Chance, sich beruflich daran zu beteiligen. 


Auch, wenn man sich den aktuellen Ressourcenverbrauch anschaut, dann hat man durchaus allen Grund zur Sorge. Wenn alle Menschen auf der Welt so verschwenderisch mit den Ressourcen umgehen würden, bräuchten wir Berechnungen zufolge mindestens drei Erden, um alle zufriedenstellen zu können.

Die Umwelt zu schützen, bedeutet gleichzeitig auch, ressourcensparend zu handeln. Damit tun wir etwas für die Menschen um uns herum, für die Tiere und sorgen für ein besseres Miteinander. Auch Kinder und Enkelkinder können sich ein Beispiel daran nehmen, denn dadurch schaffen wir ein besseres Vorbild.


Was kann man aktiv für den Umweltschutz tun?


Umweltschutz und Nachhaltigkeit fangen bereits im Alltag an. Bei Gütern, die man im täglichen Gebrauch verwendet, sollte man stets die Herstellungsmethode vorher anschauen. Wenn sie besonders umweltfreundlich erfolgt, dann kannst du dir sicher sein, dass du verantwortungsbewusst handelst, im Gegensatz zu vielen anderen Menschen.


Die beste Möglichkeit ist es immer noch, sich aktiv in einer Umweltschutzorganisation einzusetzen. Das Ganze muss nicht unbedingt sehr zeitaufwendig und teuer sein, denn es gibt auch die Möglichkeit, sich mit wenigen Stunden an großartigen Projekten zu beteiligen. Je mehr Anhänger dieses Thema hat, desto mehr gelangt es auch in die Politik. 


Auch, wenn man denkt, man könne alleine nicht viel bewirken, so ist es doch erstaunlich, wie viel man als einzelner Mensch verändern kann. Durch dein Engagement kannst du wiederum andere Menschen für das Thema Umweltschutz begeistern, und auch wenn daraus nur eine kleine Gruppe entsteht, ist immerhin schon ein großer Schritt getan. 


Sogar für den Alltag gibt es jede Menge hilfreicher Tipps. Beim Einkaufen kannst du beispielsweise darauf achten, möglichst regionale, unverpackte Produkte auszuwählen. Auch, wenn es mal die Fahrt in den Supermarkt sein muss, dann kannst du natürlich auch einen Stoffbeutel verwenden, anstatt vorne an der Kasse eine Plastiktasche zu kaufen.


Strohhalme aus Plastik? Nein, danke! Alternativ kannst du dich natürlich auch bewusst für die Variante aus Metall entscheiden. Sie ist nämlich wiederverwendbar und erspart der Welt ziemlich viel Abfall.


Beim Thema Umweltschutz haben wir weitere, spannende Tipps auf Lager: Indem du dich in die sogenannte “Robinsonliste” eintragen lässt, teilst du Werbetreibenden ausdrücklich mit, dass du auf Briefkastenwerbung verzichten möchtest. Dadurch vermeidest du nicht nur die nervigen Info-Broschüren und Flyer, sondern trägst ebenfalls dazu bei, dass weniger davon gedruckt wird. Der Hinweis “Werbung, Nein Danke” am Briefkasten sorgt schließlich dafür, dass die werbenden Firmen einen Rückgang registrieren und somit weniger Werbe-Müll in die Welt tragen.


Wir geben es zu: Ständig auf die Umwelt zu achten kann zwar zu Anfang etwas anstrengend sein, doch es lohnt sich in jedem Fall. Mit der Zeit geht dir das auch in Fleisch und Blut über und du wirst zunehmend weniger nachdenken müssen, da du bereits intuitiv umweltbewusst handelst.


Anstatt im Winter die Heizung aufzudrehen und das Fenster gekippt zu lassen, kannst du beispielsweise auf Stoßlüften setzen. Das sorgt dafür, dass die Luft sich im ganzen Raum verteilt, anstatt direkt wieder von der Heizung nach außen befördert zu werden.


Im Sommer hingegen kannst du eine Edelstahl Box für deine Speisen verwenden, anstatt jedes Mal einen Plastikteller zu verwenden.


Umweltschutz kann einfach sein, auch in der Küche! Anstatt auf Fast Food zu setzen, kannst du eine gesunde Mahlzeit vorziehen. Wenn dir gesünder essen jedoch schwer fällt, dann könnte Meal Prepping genau das Richtige für dich sein. Im Wesentlichen geht es darum, die Mahlzeiten richtig vorzubereiten, um aktiv und fit durch den Tag zu kommen. Gesunde Ernährung muss nämlich nicht immer anstrengend sein! Du alleine entscheidest, was du zu dir nimmst.


Unsere Lunchbox aus Edelstahl enthält beispielsweise keinerlei Kunststoff. Wenn du also auf dich und auf die Umwelt achten möchtest, empfehlen wir unsere Meal Prep Box, umweltfreundlich ist das Herstellungsverfahren schließlich allemal.



Das tun wir bei Sattvii

 

Auch wir bei Sattvii nehmen das Thema Umweltschutz sehr ernst. Mithilfe unserer Meal - Prep Boxen und Containern kannst du also nicht nur gesünder und bewusster essen, sondern du trägst gleichzeitig ein wenig zur Umwelt bei.

Wir verzichten unter anderem gänzlich auf die Verwendung von Plastik und setzen stattdessen auf Meal Prep Container, die aus Edelstahl bestehen. Wir wissen nämlich, dass Plastik erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Jedes Jahr werden weltweit rund 400 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert. Ein erheblicher Anteil davon landet im Meer und verschmutzt diese von Jahr zu Jahr, mit steigender Tendenz. 


Wusstest du beispielsweise, dass auf einen Quadratkilometer Meer rund 17.500 Plastikteile zusammenkommen? Davon sinkt ein erheblicher Teil zu Boden und kostet dort viele Meeresbewohner, die nichts dafür können, das Leben. Das Plastik setzt sich dort in den inneren Organe der Tiere ab, sodass diese häufig verstopfen. 


Traurigerweise wird Plastik nicht sonderlich gut von der Umwelt abgebaut und zersetzt daher nur sehr langsam. Wenn das jedoch geschieht, durch Sonneneinstrahlung oder durch Salzwasser, dann verteilt es sich in viele kleine Stücke, die wiederum ebenfalls von den Tieren aufgenommen werden.


Wenn du einen kleinen Teil dazu beitragen möchtest, dann solltest du wann immer es möglich ist, auf Plastik im Alltag verzichten. 


Wir bei Sattvii stehen für ein verantwortungsbewusstes Miteinander. Indem du eine unserer Meal Prep Boxen Metall oder Meal Prep Boxen Edelstahl erwirbst, verzichtest du aktiv auf die Verwendung von Kunststoff.

Unsere Boxen sind garantiert BPA frei

Bisphentol A ist ein Stoff, der sich ziemlich leicht aus Plastik lösen kann. Durch Erhitzung oder durch falsche Verarbeitung kann es allerdings dazu kommen, dass sich der Stoff von dem Polycarbonat trennt und somit ernsthafte Schäden anrichten kann. Er wirkt sich vor allem auf das Hormonsystem aus. 


Bei unseren Boxen aus Metall vermeiden wir die Verwendung von Plastik und setzen auf Materialien, die frei von Schadstoffen sind. Ähnlich wie bei Frischhaltedosen aus Glas, haben auch unsere Boxen aus Edelstahl keinerlei Plastik und tragen zu einem BPA freiem Lebensstil bei. Die Bento Boxen in unserem Sortiment bieten dir eine Alternative, wenn du auf den hochschädlichen Stoff verzichten möchtest.


Die Lunchbox Bento hat getrennte Fächer. Damit kannst du also auch Saußen, verschiedene Gerichte, sowie einzelne Zutaten voneinander trennen. Extrem praktisch? Finden wir auch! Auch für To Go, für Reisen, für die Arbeit oder für Zuhause eignen sich die Boxen perfekt.


Wir freuen uns, wenn du auf Sattvii vertraust und eine Box bei uns bestellst. Wir hoffen, dass du spannende Tipps mitnehmen konntest und durch Umweltschutz ein kleines Stück zu einer besseren Welt beitragen kannst. Zwar sind wir auch nicht die Retter der Welt, doch bei unseren Boxen kannst du dir wenigstens sicher sein, dass die Umwelt nicht darunter leiden muss.


Vielleicht wählst auch du dir eine Lunchbox aus? Guten Appetit, wünscht dir dein Team von Sattvii.

Shop now

Sieh dir jetzt unsere Lunchboxen aus Edelstahl an.